Fremdes Handy orten über WhatsApp – Das müssen Sie wissen

WhatsApp ist mittlerweile der beliebteste Messenger für mobile Endgeräte. Kein Wunder: Die Anwendung bietet einen enormen Funktionsumfang und ist einfach zu bedienen. Sogar Bilder, Videos und Dokumente können über den Instant Messenger problemlos übermittelt werden. Nur wenigen Nutzern ist bekannt, dass mit WhatsApp auch die GPS-Position übertragen werden kann. Im folgenden Beitrag haben wir die wichtigsten Informationen zum Thema „fremdes Handy orten über WhatsApp“ für Sie zusammengetragen.

Fremdes Handy orten über WhatsApp: So funktioniert es

Ein fremdes Handy orten über WhatsApp – dies ist inzwischen mit allen fast Geräten möglich. Mit Hilfe der App können Sie Ihren Standort mit jedem anderen WhatsApp-Nutzer teilen. Dabei ist es unerheblich, ob Sie ein Android-Smartphone, ein iPhone, ein BlackBerry oder ein Windows-Phone nutzen. Die einzige Bedingung ist, dass Ihr Handy kompatibel zur aktuellen WhatsApp-Version ist. Ist dies nicht der Fall, haben Sie leider keine andere Wahl, als auf ein anderes Gerät umzusteigen oder ein Android-Update durchzuführen. Auf älteren Mobiltelefonen, die Android 2.2 oder älter verwenden, sind die neuen Versionen von WhatsApp bereits seit Mitte 2017 nicht mehr verwendbar.

Handy orten mit mSpy

Um mit der Aufgabe „fremdes Handy orten über WhatsApp“ zu beginnen, müssen Sie nur einen Chat mit dem gewünschten Gesprächspartner starten und im erweiterten Menü den Punkt „Standort senden“ auswählen. Anschließend ermittelt der im Handy integrierte GPS-Empfänger Ihren aktuellen Standort. Wenn gerade kein GPS-Signal verfügbar oder die GPS-Standortbestimmung deaktiviert ist, wird Ihr GSM-Standort durch den Netzbetreiber ermittelt.

Fremdes Handy orten über WhatsApp: Was tun, wenn die Standortbestimmung nicht funktioniert?

Wenn das Unternehmen „fremdes Handy orten über WhatsApp“ nicht erfolgreich war, gibt es immer noch die Möglichkeit, den Standort über eine Spionage-App ermitteln zu lassen. Eine der beliebtesten Anwendungen in diesem Marktsegment ist mSpy. Die App zeigt dem User den aktuellen Aufenthaltsort auf einer detaillierten Karte an und erstellt Routen-Protokolle für einen spezifischen Zeitraum. Der mSpy-Nutzer kann diese Informationen über ein praktisches Bedienfeld abrufen.

Das Interessante an mSpy ist, dass die aktuelle Position selbst dann geortet werden kann, wenn reguläres GPS nicht verfügbar ist. mSpy kann dann eingesetzt werden, wenn die App auf dem Zielgerät installiert ist und die observierte Person Kenntnis von der Überwachung hat. Bei Geräten, die dem mSpy-Nutzer gehören (z.B. Firmenhandys), entfällt die letztgenannte Bedingung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.