WhatsApp Datenschutz: Wichtige Informationen für Nutzer

Dass WhatsApp mit den Daten seiner Nutzer wenig sorgsam umgeht, ist allgemein bekannt. Doch erst in den vergangenen Monaten hat das Thema WhatsApp Datenschutz das Interesse der Medien auf sich gezogen. Dies hat insbesondere mit einem Gerichtsurteil zu tun, das im Sommer 2017 für Aufmerksamkeit sorgte. In diesem Beitrag bringen wir Sie in puncto WhatsApp Datenschutz auf den neuesten Stand und verraten Ihnen, wie Sie Ihre Daten vor unerwünschten Zugriffen schützen können.

Gerichtsurteil: Keine Datenweitergabe ohne schriftliche Einwilligung

WhatsApp Datenschutz

Im Juni 2017 formulierte das Amtsgericht Bad Hersfeld interessante Regeln zum Thema WhatsApp Datenschutz. Das Gericht entschied, dass WhatsApp-Nutzer die Nummern ihrer Kontakte nur mit deren schriftlicher Erlaubnis weitergeben dürfen. Die App scannt regelmäßig die Telefonbücher der Nutzer, um jeden zu identifizieren, der ebenfalls den Dienst nutzt.

Ihr vollständiger Datenschutzhinweis befindet sich ganz unten im Hilfe / FAQ-Bereich der App, aber im Grunde sammelt der Dienst von Nutzern bereitgestellte Informationen, die natürlich Ihre Telefonnummer und Ihren Push-Namen sowie Ihre Rechnungsadresse enthalten. Ich benutze WhatsApp seit über einem Jahr. Gelegentlich wird Ihr Adressbuch auch durchsucht, um Ihre Kontaktliste zu aktualisieren, die es auch verwendet.

In den meisten Fällen verkaufen sie diese Informationen glücklicherweise nicht, weshalb die App seit ihrer Einführung werbefrei geblieben ist. Trotzdem wird Ihr UPI mit Dritten geteilt, um den Service zu verbessern.

Wie bei allen Websites sendet die Whatsapp-Site sowohl permanente als auch Session-Cookies: Erstere hilft der Site, in Zukunft schneller wieder geladen zu werden, während letztere beim Herunterfahren Ihres Browsers gelöscht werden.

In ähnlicher Weise werden auch Ihre IP-Adresse, Seitenanfragen, verweisende URLs, die Ihren Besuch bei WhatsApp überwachen, und andere Daten, die allgemein zur Überwachung von durchschnittlichen Zielgruppen verwendet werden, erfasst.

WhatsApp Datenschutz Einstellungen: So schützen Sie sich

Überprüfen Sie die Verschlüsselung für vertrauliche Gespräche

Obwohl WhatsApp standardmäßig alle Chats verschlüsselt, möchten Sie dies manchmal überprüfen. Es empfiehlt sich, vertrauliche Informationen wie eine Kreditkartennummer an einen vertrauenswürdigen Kontakt weiterzugeben.

Starten Sie eine Konversation mit diesem Kontakt, um die Verschlüsselung zu überprüfen. Tippen Sie im Chatfenster auf den Namen des Kontakts und anschließend auf Verschlüsselung.

40-stelliges Muster ist Ihr Sicherheitscode. Sie können diesen Code manuell überprüfen, indem Sie die Ziffern vergleichen, den Kontakt bitten, diesen QR-Code zu scannen, oder den Code Ihres Kontakts mit der Schaltfläche „Scan Code“ scannen. Wie Sicherheitsforscher Martin Shelton feststellt, empfiehlt es sich, einen anderen Messenger zu verwenden, um zu überprüfen, ob diese Zahlen übereinstimmen.

WhatsApp und Facebook Datenschutz

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist großartig, aber es gibt eine Lücke: WhatsApp sichert Chats in Google Drive oder iCloud. Auf diese Weise können Sie Ihre alten Nachrichten wiederherstellen, wenn Sie sie später erneut installieren. Aber diese Sicherung ist nicht verschlüsselt.

Wenn Sie sich also wirklich um Ihre Privatsphäre kümmern, müssen Sie das deaktivieren. Denken Sie daran, dass das Speichern Ihrer Daten mit Apple und Google Sie möglicherweise nicht vor dem Abhören durch Regierungen schützt.

So deaktivieren Sie automatische Cloud-Sicherungen:

  • Auf iPhone: Gehen Sie zu WhatsApp ➤ Einstellungen ➤ Chats ➤ Chat-Sicherung ➤ Automatische Sicherung ➤ Aus;
  • Auf Android: Gehen Sie zu WhatsApp ➤ Menü ➤ Einstellungen ➤ Chats ➤ Chat-Sicherung ➤ Backup auf Google Drive ➤ Nie.

Vorsicht vor allgemeinen Scams

Da es sich um einen Instant Messenger handelt, könnten Sie in WhatsApp regelmäßig einige Betrügereien erhalten. Sie müssen einige der beliebtesten wissen und nicht auf sie verfallen.

Die hartnäckigsten sprechen über eine Premium-Version von WhatsApp, „WhatsApp Gold“ oder über den Ablauf Ihres Kontos. Egal wie es formuliert ist, der Betrug geht es darum, dass Sie für WhatsApp bezahlen. Es sollte nicht gesagt werden müssen, aber niemals Geld für WhatsApp bezahlen. Das Unternehmen hat deutlich gemacht, dass WhatsApp für immer kostenlos sein wird.

WhatsApp Datenschutzinfo: Sie können WhatsApp nicht mit einem Passwort schützen

Whatsapp Datenschutz konto

Leider gibt es keine Möglichkeit, WhatsApp mit einem Passwort zu sperren. WhatsApp hat dies ausdrücklich gesagt und empfiehlt die Verwendung einer Lock-App von Drittanbietern für Android.

Auf iPhones gibt es einfach keine Möglichkeit WhatsApp mit einem Passwort zu schützen. Apple lässt es nicht zu, egal ob mit einem Passcode oder Touch ID.

WhatsApp Datenschutz: Meine Kontakte

Wenn Sie sich immer noch Sorgen um Ihre Privatsphäre machen, können Sie ändern, wer Ihr „zuletzt gesehen“, Profilbild (dank eines kürzlich erfolgten Updates) und Ihren Status sieht. „Jeder“ bedeutet im Wesentlichen „öffentlich“, d. h. diejenigen mit WhatsApp. „Meine Kontakte“ sind alle in Ihrem Adressbuch, also Familie und Freunde. „Niemand“ bedeutet … Naja, überhaupt niemand! Es hängt insbesondere von Ihrem Betriebssystem ab, aber im Allgemeinen können diese geändert werden durch:

Einstellungen ➤ Konto ➤ Datenschutz

Diejenigen, die iPhones verwenden, können auch die iCloud-Sicherung deaktivieren (oder ihre Häufigkeit ändern), sodass eine Aufzeichnung Ihrer Nachrichten nicht gespeichert wird. Alles was du tun musst, ist:

Einstellungen ➤ Chat-Einstellungen ➤ Chat-Sicherung ➤ Automatische Sicherung

Aktivieren Sie die Bestätigung in zwei Schritten

Wenn ein Service dies unterstützt, sollten Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) verwenden. Dies fügt WhatsApp einen periodischen Passcode hinzu und stellt außerdem sicher, dass auf Ihre Daten nicht von jemand anderem zugegriffen wird.

Um 2FA zu aktivieren, gehen Sie zu Menü ➤ Einstellungen ➤ Konto ➤ Bestätigung in zwei Schritten ➤ Aktivieren. Folgen Sie den Schritten, um einen sechsstelligen PIN-Code zu erstellen, an den Sie sich leicht erinnern können.

Wichtig: Fügen Sie Ihre E-Mail-Adresse hinzu, um den Code zu erhalten, falls Sie ihn vergessen sollten.

Die periodischen Überprüfungen für den Passcode sind randomisiert, also ist es nicht genau dasselbe wie das Passwort, das deinen Chat blockiert. Aber das ist nicht der Zweck von 2FA.

Der Zweck besteht darin, andere Personen daran zu hindern, ohne Ihre Zustimmung auf Ihr WhatsApp-Konto zuzugreifen. Es ist wirklich eine der besten neuen WhatsApp-Funktionen und sogar auf WhatsApp Web verfügbar

WhatsApp Datenschutzinfo

Holen Sie sich die offiziellen WhatsApp Desktop Apps

Um WhatsApp auf Ihrem Computer verwenden zu können, müssen Sie Ihr Telefon entweder mit WhatsApp Web oder den WhatsApp-Desktop-Apps synchronisieren. Um auf der sicheren Seite zu sein, besorge dir die offizielle Desktop-App.

Trotz all dieser Funktionen sollten Sie wissen, dass WhatsApp nicht vollständig sicher ist. In der Tat gibt es andere sicherere Kommunikations-Apps, die Sie stattdessen ausprobieren können. Aber für 99 Prozent der normalen Benutzer sollten die Sicherheitsprotokolle von WhatsApp gut genug sein.

WhatsApp und Facebook können seltsame Bettgenossen sein, aber wenn der Erste sich an seine Prinzipien hält, ist die Zusammenarbeit sicherlich eine gute Sache. Was die Frage betrifft, ob sie ihre Standards beibehalten werden: Nun, wir werden sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.