Whatsapp für Kinder: Wie kann man die App sichern?

WhatsApp ist heute einer der bekanntesten Messenger, es wird weltweit unabhängig vom Alter und sozialen Status installiert und benutzt. Erwachsene, Jugendliche und Kinder nutzen den Messenger, um kurze Nachrichten, Bilder und Videos einander zu schicken. Doch ist WhatsApp für Kinder das richtige Ding und wie kann man die Nutzung der App sicherer machen? In diesem Artikel werden wir versuchen diese Fragen zu beantworten.

Was ist eben WhatsApp und wie funktioniert der Messenger?

WhatsApp ist eine Applikation, deren Ziel ist, die Menschen weltweit zu verbinden und eine Kommunikationsbrücke zwischen ihnen zu errichten. Die Applikation kann kostenlos von App Store, Google Play und Microsoft Webseite installiert werden. Alles, was man braucht, um den Messenger zu installieren, ist ein Smartphone und eine Handynummer. Der Prozess dauert nur ein paar Minuten – man downloadet die App und verifiziert die Handynummer über automatischen Anruf oder SMS-Nachricht.

Was kann WhatsApp?

Wie alle bereits wissen, ist WhatsApp ein Messenger, der Nachrichten über Internet verschicken kann. Das ist eben die Grundfunktion der Applikation. Auf der offiziellen Seite des Messengers findet man auch andere Funktionen der App, und zwar das Übersenden von Multimedia Daten (Bilder, Videos, kurze Stimmenaufnahmen) und Dokumenten, Online-Anrufe.

Wie kann man WhatsApp für Kind einstellen?

Diese Frage wird immer mehr aktuell, weil heute nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder den Messenger in ihrem Alltag nutzen. Laut den statistischen Daten, haben 71 % der Kinder in Deutschland im Alter von 10 bis 11 Jahre ein Handy bzw. ein Smartphone. Mit dem Alter wächst auch die Zahl der Handy-User unter Kindern: 80 % der Kids im

Alter von 12 bis 13 besitzen ein Gadget.

WhatsApp ist der populärste Messenger in Deutschland und Kinder nutzen es auch. Die Kids binden Online-Kontakte mit ihren Schulfreunden, Bekannten und auch Familienmitgliedern, um blitzschnell mit ihnen kommunizieren zu können. In den AGB von WhatsApp wird es erwähnt, dass die Applikation Menschen im Alter ab 16 Jahren nutzen dürfen. Der Messenger kontrolliert aber das Alter seiner Nutzer nicht. Die Applikation scheint sicher zu sein, aber es gibt auch Maßnahmen, die die Kommunikation der Kids in der App schützen können.

WhatsApp für Kinder: Schritt 1, Datenschutz.

Private Daten und deren Schutz sind für alle Internet- und App-Nutzer sehr wichtig, besonders wenn es um die Sicherheit der Kinder geht. Um WhatsApp für Kind einzustellen, braucht man Einstellungen im Menü der App starten und dort Untermenüs „Account“ und „Datenschutz“ wählen. Hier kann man einstellen welche Kontakte des Kindes welche Information sehen können.

WhatsApp für Kinder: Schritt 2, Vertrauen.

Vertrauen ist ein essentiell wichtiger Bestandteil jeder Beziehung und Kinder sollen verstehen, dass sie ihren Eltern alles anvertrauen können. Bekommen die Kids unpassende oder aufdringliche Inhalte von ihren WhatsApp-Kontakten oder ist da ein unbekannter Kontakt aufgetaucht, so sollen sie ihren Eltern darüber melden. Man soll den Kindern deutlich machen, dass sie mit ihren Eltern frei darüber sprechen können.

WhatsApp für Kinder: Schritt 3, Blockierung der Kontakte.

Möchte man WhatsApp für Kind so einstellen, dass die Nutzung maximal sicher wird, soll man dem Kind erklären, dass man Kontakte auch blockieren kann. Bekommt der oder die Kleine eine Nachricht von einem unbekannten Kontakt, so kann das Kind den Kontakt im Pop-Up Fenster entweder blockieren oder zur Kontaktliste hinzufügen. Wurde der Kontakt blockiert, so wird das Kind keine Nachrichten von ihm bekommen. Der Kontakt wird auch keine Aktivitäten des Kindes in der App sehen. Jeder blockierte Kontakt kann auch freigegeben werden.

Wird ein Benutzerkonto bzw. ein Account erstellt, so kann es auch entfernt werden. Manche sind überzeugt, dass das Konto automatisch gelöscht wird, wenn man die App vom Smartphone deinstalliert. Aber das funktioniert nicht. Um das Account bei WhatsApp zu entfernen, soll man die Einstellungen der Applikation besuchen und die Telefonnummer bestätigen. Nur danach wird das Benutzerkonto gelöscht.

Die Eltern sind für die Sicherheit ihrer Kinder verantwortlich. Und es geht heute nicht nur um Sicherheit im realen Leben, aber auch um die Sicherheit im Internet. Die deutsche Polizei kann den Eltern in diesem Bereich gut helfen, indem zahlreiche Aktionen und Trainings durchgeführt werden. Mehr Information darüber findet man hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.