WhatsApp Spy auf dem Android des Kindes

WhatsApp und Facebook sind heute in aller Munde. Jeder kennt die Dienste, die heute Millarden von Euro Wert sind und viele Entwickler reich gemacht haben und irgendwie unverzichtbar scheinen.

WhatsApp – Sucht und Segen

WhatsApp hat Kurznachrichten revolutioniert. Konnte man vor 10 Jahren nur SMS mit etwa 160 Zeichen versenden, so kann man heute mittels WhatsApp über Internet nicht mehr nur Nachrichten, sondern auch Dateien aller Art versenden. Musste man früher für einzelne Nachrichten jeweils Gebühren bezahlen, so sind die einzigen anfallenden Kosten heute die Gebühren für das Internet am Handy. Und diese sind meist ohnehin durch Flatrate-Tarife abgedeckt. Man kann also sagen, dass die Nachrichten kostenlos versendet werden können. Und weil man ständig online ist, kann man auch ständig erreichbar sein. Egal ob Bilder oder Videos, Links oder Kontaktdaten: alle diese Inhalte werden binnen Sekunden via WhatsApp versendet, empfangen und dargestellt. Zudem sieht der Absender auch noch, ob seine Nachrichten zugestellt und gelesen wurden. Sehr praktisch.

WhatsApp Spy auf dem Android des KindesDiese Einfachheit kombiniert mit der immensen Funktionalität macht WhatsApp zu einem fixen Bestandteil jedes Handys und damit entsteht ein gewisser Suchtfaktor. Weiters birgt die App die Gefahr, dass besonders Kinder durch die Anonymität des Internets möglichen Betrügern und Kriminiellen zum Opfer fallen. Die Naivität wird gerne ausgenutzt, um an persönliche Daten zu gelangen oder um sie zu unvernünftigen Dingen zu überreden. Alles das sollte natürlich vermieden werden.

Wie schützt man das Kind?

Erstens sollten Sie das Kind immer über alles Mögliche aufklären. Es soll wissen, was die Gefahren des Internets sind. Es soll nicht leichtfertig irgendwem vertrauen, soll Kontakte zu fremden Leuten ablehnen und auch sonst keine offensichtlichen Dummheiten machen. Ist es etwas älter, sollten Sie klar vor Dummheiten wie Sexting und Ähnlichem warnen. Zudem können sie auf Überwachungsapps setzen, die helfen, das Kind bzw. dessen Handy im Auge zu behalten.

WhatsApp Spy für Android

Weil die allermeisten Geräte mit Android laufen, beschränken wir uns hier auf Android. Hier gibt es eine ganze Menge von Apps, die Sie installieren können. Eine Handvoll davon ist sogar richtig gut und nützlich. Damit Sie nicht blind auf die Suche gehen müssen, geben wir Ihnen einen Tipp: Wenn Sie einen WhatsApp Spy brauchen, können Sie mSpy installieren. Dies ist noch weit mehr als ein einfacher WhatsApp Spy. Damit überwachen Sie wirklich alle Funktionen des Android Geräts zuverlässig und diskret. Darunter eben auch Browserchronik, Chats, Multimediadateien oder Anruferlisten. Was immer die Zielperson tut – Sie werden darüber informiert. Lesen Sie bei WhatsApp mit und erfahren Sie, mit wem und wann und worüber das Kind schreibt. Welche Dateien werden ausgetauscht? Wird womöglich sogar die Schule geschwänzt, um sich irgendwo zu treffen? Die Möglichkeiten des Missbrauchs von mobilen Geräten ist fast uneingeschränkt. Und deshalb sollten Sie auf eine Software setzen, die Ihnen hilft, diese Funktionen im Auge zu behalten. Es kann so einfach sein. Sie installieren die App auf dem Zielgerät und lesen alles am heimischen PC nach, was Sie wissen wollen. Klingt simpel und ist auch simpel – und zuverlässig obendrein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.